Diese Seite wurde optimiert für den
Microsoft Internet Explorer

Peter E. Teichreber

 

 

 

 

Startseite

Wer ich bin

Seniorenvertretung

Publikationen
Downloads

Links

Kontakt

Impressum

 

Aus rechtlichen Gründen weise ich ausdrücklich darauf hin, dass ich für die Inhalte von verlinkten Fremdseiten
keinerlei Verantwortung und Haftung übernehmen kann. Für diese Seiten ist der jeweilige Betreiber selbst verantwortlich.

 

( Diese Liste wird soweit möglich permanent aktualisiert )

- Vorschläge und Empfehlungen von Adressen und Interseiten zur Aufnahme in diese Liste nehme ich gerne an : peter_e@teichreber.de

 

Freistaat Bayern / Politik

Landeshauptstadt München

Kirchen und kirchliche Einrichtungen
Ökumene

Einrichtungen, etc. in unserem
Stadtviertel Schwabing-West, Altenheime

München Info Sozial

Stadtplanung München, Bürgerbeteiligung

 

Weitere Sozial- und Senioren-bezogene Links

Seniorenbeirat / Seniorenvertretung

Gesundheit, Pflege

Hebammen

Patienten- und Klinikführer

Ärzte
(auch Ärzte mit barrierefrei zugänglichen Praxen)


Palliative Medizin, Hospize

Patientenverfügung Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung

Alten- und Service-Zentren in München

Übersicht Essen auf Rädern in München
wo Sie sich hinwenden können

Kultur

Wohnen, Mieten

Barrierefrei durch’s Land

BuMS
Bürger für unser Münchner Stadtklinikum e.V.

Gesundheitsmagazine aus der Apotheke
und mehr

 

 

 

 

 

 

eHealth – ePA, usw.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wohnen und Leben im Alter (auch Pflegebörse(n)

Renten- und Sozialversicherung

Musik, Wagner

 

 

 

 

Weiterbildung für Ehrenamtliche

Neue Medien, Computer, Internet für Seniorinnen / Senioren, Sicherheit im Internet

 

 

 

 

Flüchtlingen helfen

 

 

Politische Parteien

Münchner Notruf-Nummern

Flohmärkte

Verbraucherschutz, - information

 

 

 

Plattdeutsch / Plattdüütsch

Sonstiges

 

 

 

 é Seitenanfang

 

 

 

Freistaat Bayern / Politik

 

Bayerische Staatsregierung

http://www.bayern.de/

 

Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung

http://www.servicestelle.bayern.de/

 

Bundesrepublik Deutschland (Bitte auf den entsprechenden Namen klicken)

 

Bundesregierung

 

Deutscher Bundestag

 

Bundesgesetze

 

Politische Parteien (Bitte auf den entsprechenden Namen klicken)

 

 

Die Grünen – Bundestagsfraktion

 

SPD Bundestagsfraktion

 

Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag

 

SPD Fraktion im Bayerischen Landtag

 

Bündnis 90 / Die Grünen OV Schwabing-West

 

CSU Bayern

 

SPD OV Schwabing West

 

Vorsitzender David Braun Lacerda

Email : david.braun.lacerda@spd-schwabing.de

 

Friedrich-Ebert-Stiftung

www.fes.de

 

Die Stiftung unterhält einen Gesprächskreis für Sozialpolitik, der unregelmäßig kostenlose Publikationen

anbietet, die meines Wissens kostenlos heruntergeladen werden können  :

http://www.fes.de/wiso/content/publikationen/p_gesundheit.php

 

é Seitenanfang

 

Landeshauptstadt München

 

Stadt München

www.muenchen.de

 

München - Dienstleistungsfinder

Sie suchen etwas ? Sie wollen einen neuen Personalausweis beantragen ? Sie wollen Ihre neue Anschrift melden ? Sie suchen . . . etwas auf den Seiten der Stadt München ? Das Finden ist ganz einfach :

 

https://stadt.muenchen.de/service/

 

Unter diesem Link finden Sie den „Dienstleistungsfinder“ alphabetisch geordnet, über hinterlegte Links werden Sie ganz einfach zur richtigen Seite der Stadt München weitergeleitet.

 

München Info Sozial

München Info Sozial – Suchmaschine für Soziales

 

München Info Sozial bietet eine Übersicht über Einrichtungen und Angebote zu den Themen Soziales, Gesundheit, Bildung und Kultur in den Münchner Stadtbezirken
Nutzen Sie die Münchner Suchmaschine für Soziales in Ihrer praktischen Arbeit, für die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen und um das passende Angebot zu finden.

 

München Online-Services der Stadtverwaltung

https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Direktorium/IT-Beauftragte/Projekt-E--und-Open-Government/Online-Services.html

Mit ihrem neuen Serviceportal bündelt die Landeshauptstadt München alle online verfügbaren Dienstleistungen der Stadtverwaltung auf ihrer Webseite unter www.muenchen.de/online-services. Über 100 digitale Services sind bereits auf dem Portal zu finden: vom vollständig digital abzuwickelnden Antrag über Online-Formulare bis hin zu häufig genutzten Services und Veranstaltungshinweisen. Die Münchnerinnen und Münchner haben damit rund um die Uhr auch von zu Hause aus Zugriff auf alle Angebote.

Das zentrale Portal bietet eine Suchfunktion und stellt die Dienstleistungen geordnet nach zwölf Lebenslagen dar. Die Bürgerinnen und Bürger erfahren so, welche Dienstleistungen die Verwaltung passend zur persönlichen Lebenssituation anbietet. Denn nur wer die Angebote kennt, kann sie nutzen. Da die Anzahl der Online-Dienste der Stadtverwaltung stark zunehmen wird, ist in einem zweiten Schritt die Integration einer Suchfunktion innerhalb der Lebenslagen vorgesehen. Im weiteren Ausbau sollen den Nutzerinnen und Nutzern zukünftig passende Leistungen, abhängig von ihrer persönlichen Lebenslage, vorgeschlagen werden.

 

INTEGREAT

Einer der Gründe warum Integration scheitern kann ist Informationsarmut. Wir helfen Ihnen diese abzubauen, gleichzeitig eine zentrale Informationssammlung aufzubauen und ihre Kommune digital präsent zu positionieren, um Fachkräfte aus dem Ausland auf Ihre Angebote aufmerksam zu machen.

 

Integreat unterstützt die Integrationsarbeit und wird bereits heute von mehr als 50 Kommunen eingesetzt – auch in der Landeshauptstadt München.

 

Die Smartphone-App kann kostenlos herunter geladen werden

 

- aus dem Google Play Store

 

- aus Apple Store - Apple

 

- über die Homepage https://integreat-app.de

 

Für den PC kann eine Web App von der Integreat Home Page heruntergeladen werden :

 

https://integreat-app.de

 

 

 

München – Stadtplanung
Bürgerbeteiligung

Das Stadtentwicklungskonzept "Perspektive München" ist das zentrale Steuerungs-instrument zur Gestaltung der Zukunft der Stadt und wird laufend fortgeschrieben.

 

Das Stadtentwicklungskonzept "Perspektive München" beinhaltet die Ziele, wie sich München entwickeln soll, und die Strategien, wie das erreicht werden soll. Mit seinen strategischen und fachlichen Zielen, die in zahlreiche Konzepte, Programme und Maßnahmen münden, und dem neuen Stadtentwicklungsplan STEP2040 setzt es den Handlungsrahmen für eine zukunftsfähige und nachhaltige Stadtentwicklung.

 

Damit die "Perspektive München" ihre Funktion als Zielsystem für die Stadt erfüllen kann, wird sie regelmäßig an neue Herausforderungen und sich verändernde Rahmenbedingungen angepasst. Die "Perspektive München" wurde 1998 erstmals vom Stadtrat beschlossen und seitdem mehrfach fortgeschrieben. Sie besteht aus verschiedenen, aufeinander aufbauenden Elementen:

 

In der Präambel „Stadt im Gleichgewicht“ werden die Grundwerte der Münchner Stadtentwicklung mit einem besonderen Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Gemeinwohlorientierung beschrieben.

 

Die strategischen Leitlinien zeigen, wohin sich München in Zukunft entwickeln will. Sie sind querschnitts-orientiert angelegt und greifen künftige Herausforderungen und aktuelle Trends auf.

 

Die Fachleitlinien leiten sich aus den strategischen Leitlinien ab und konkretisieren die Ziele zu allen wichtigen Themenfeldern der Stadtentwicklung. Zahlreiche Fachkonzepte, Handlungsprogramme und Maßnahmen der verschiedenen Referate setzen die Ziele um.

 

 

 

Informationen zum Stadtentwicklungsplan 2040 ( STEP 2040 ), Informationen zu Handlungsfeldern und Fachleitlinien sowie zur Bürgerbeteiligung finden Sie auf der Seite der Stadt München

 

https://stadt.muenchen.de/infos/stadtentwicklung-perspektive-muenchen.html

 

 

 

Mit "Unser München" bietet die Landeshauptstadt München eine übergreifende Plattform zur Öffentlichkeitsbeteiligung in Form von informellen Verfahren. Dies sind Beteiligungsangebote der Landeshauptstadt München, die nicht gesetzlich geregelt und damit freiwillig sind. Sie ermöglichen eine indirekte Einflussnahme auf Planungs- und Entscheidungsprozesse. Sie können so Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen in diese Prozesse einbringen.

 

Ihre Meinung ist der Stadt wichtig! Auf ‚unser.muenchen‘ können Sie sich an Planungen und Vorhaben der Stadt München beteiligen. Geben Sie uns Feedback und tauschen Sie sich mit anderen Interessierten zu aktuellen Themen der Stadt aus!

Die Umsetzung der Vorschläge kann zwar leider nicht immer garantiert werden, sehr wohl aber die Beachtung und Abwägung Ihrer Anregungen. Nach Beendigung des Beteiligungsverfahrens werden die Ergebnisse auf dieser Plattform veröffentlicht. Machen Sie mit! Wir freuen uns auf Ihre Ideen!

 

https://unser.muenchen.de

 

 

 

Stadtrat, Bezirksausschüsse

.

www.ris-muenchen.de

Hier finden Sie neben einer Übersicht über die Stadtratsmitglieder auch die Sitzungstermine und teilweise zumindest Tagesordnungen, Sitzungsunterlagen, Anträge im Stadtrat, usw.
Außerdem finden Sie hier auch die Bezirksausschüsse mit ihren Kontaktdaten, Sitzungsterminen, usw

München transparent -
Kommunalpolitik einfach erklärt und soweit möglich zugänglich gemacht

https://www.muenchen-transparent.de/

Bezirksausschuss 4 – Schwabing-West

 

 

 

Geschäftsstelle :

Bezirksausschuss 4 – München-Schwabing-West
Frau Doris Grüninger
Tal 13
80331 München
Tel.-Nr.: 089 – 29 16 51 73
Fax-Nr.: 089 – 22 80 26 -74
E-Mail: bag-mitte.dir@muenchen.de

Internet : http://www.munchen.de/ba/04/ba04_m.htm

Vorsitzender

Dr. Walter Klein (SPD)
Lehrer
Vorsitzender BA

Email : Walter.Klein@spd-schwabing.de

Projektunterstützung aus dem BA-Budget

Sie sind eine Initiative, eine Gruppe, eine Schule, ein Schulorchester, eine Kirche oder eine sonstige Organisation aus München, die in den Bereichen

- Kultur und Kunst
- Jugend und Soziales
- Schule, Sport und Spiel
- Gesundheit und Umwelt
- Stadtteilentwicklung

das Gemeinschaftsleben des Stadtbezirkes durch interessante Aktionen & Projekte gestalten und bereichern will ? Wenn Sie das wollen, dann kann Ihnen der Bezirksausschuss vielleicht helfen !
Tolle Ideen und ständig Ebbe in der Kasse ? Sie wollen etwas bewegen, statt immer nur zu reden ? Dann überzeugen Sie den Bezirksausschuss von Ihrer Idee ! Aus seinem Budget können Sie Zuschüsse für Einzelmaßnahmen (keine laufenden Kosten !) erhalten. Ohne „Formalitäten“ geht aber auch hier nichts, schließlich handelt es sich um Steuergelder.

Detaillierte Informationen erhalten Sie bei der Stadt München Sie erhalten neben den Vergabe-Richtlinien auch das Antragsformular hier . . . . _ >

Ansprechpartner für Sie ist immer die / der Vorsitzende des Bezirksausschusses (siehe . . . . _ >)

Aber bitte bedenken Sie : Der Bezirksausschuss ist ein politisches Gremium. Wie jede(r) Politiker(in) wollen auch die Bezirksausschussmitglieder umworben, gebauchpinselt werden. Gehen Sie also taktisch klug vor und besprechen Sie Ihr Anliegen erst mit einem Mitglied des Bezirksausschusses. Sie erhalten so wertvolle Tipps für Ihren Antrag bzw. dessen Formulierung.

Ausländerbeirat der Stadt München

www.auslaenderbeirat-muenchen.de

 Amt für Wohnen und Migration

Franziskanerstr. 8

81669 München

Tel. 089-233-400 01

Mieterbeirat der Stadt München

http://www.mieterbeirat-muenchen.de

Der Mieterbeirat der Landeshauptstadt München ist ein parteiunabhängiges städtisches Gremium und Bindeglied zwischen Mietern, Politik, Öffentlichkeit und Verwaltung. Er berät und hilft Mietern.

 Publikationen der Stadt München

 

http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtinfos/Stadt-Information/Publikationen.html

Neben dem Behördenführer, einer Übersicht der aktuellen Service-Telefone der Stadt, einem Handbuch des Münchner Stadtrates und der Münchner Bezirksausschüsse stehen hier auch Informationen zum Rathaus und anderen Bauten und Orte in der Stadt München kostenlos zum herunterladen zur Verfügung.

é Seitenanfang

Seniorenbeirat der Stadt München

Landeshauptstadt München

Sozialreferat

Seniorenbeirat

Burgstraße 4
80331 München

Tel.: 089 233-21166
Fax: 089 233-25428

derzeit ohne eigene Internet-Präsentation

Öffnungszeiten :

Mo bis Do 9:30 – 17:00 Uhr

Fr 9:30 bis 12:30 Uhr

Kartenstandpunkt Symbol

Stadtplan

MVV Symbol

mit dem MVV

Details-Symbol

Information der Stadt München zum Seniorenbeirat

Email : seniorenbeirat.soz@muenchen.de

Im Internet finden Sie Informationen zum Seniorenbeirat und die Informationen des Seniorenbeirates unter

https://www.seniorenbeirat-muenchen.de/

https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Sozialreferat/Sozialamt/Alter-und-Behinderung/Seniorenbeirat.html

Geschäftsstelle des Seniorenbeirates : http://www.muenchen.de/dienstleistungsfinder/muenchen/10103565/

Seniorenvertretung München-Schwabing-West
(Stadtbezirk 4)

Die Seniorenvertretung München-Schwabing-West verfügt derzeit über keine eigene Internet-Präsentation und Kontaktmöglichkeit. Informationen finden Sie derzeit hier. . . _ >

Bei Interesse, Fragen usw. können Sie jederzeit mit mir Kontakt aufnehmen :

Persönlich   . . . . _ >

per Email : peter_e@teichreber.de

Seniorenvertretung Bogenhausen (Stadtbezirk 13)

http://www.seniorenvertretung-bogenhausen.de/index.html

Seniorenvertretung Berg am Laim (Stadtbezirk 14)

https://www.bergamlaimer.info/

https://www.bergamlaimer.info/aktive/politik-parteien/seniorenvertretung-berg-am-laim/

Seniorenvertretung Trudering-Riem (Stadtbezirk 15)

https://www.muenchen.info/ba/15/service/SV15-flyer.pdf

Landeshauptstadt München – Senioren-spezifische Informationen – zwei Internet-Seiten :

http://www.muenchen.de/rathaus/Lebenslagen/Senioren.html

und

http://www.muenchen.de/themen/senioren.html

 

 

Trauerfall ?

Kostenlose Informationen der Stadt München :

Städtische Bestattung, Palais Lerchenfeld, Damenstiftstr. 8, 80331 München, Telefon : 089-2 3199 02

im Internet unter : www.städtische-bestattung.de

 é Seitenanfang

Alten- und Service-Zentren in München

Die ASZ helfen Ihnen, wenn Sie Unterstützung brauchen, und machen Ihnen geeignete Angebote. Informationen über das Leistungsangebot gibt dieser Flyer . . . _ >

Eine Übersicht mit den Anschriften und Kontaktdaten der Alten- und Service-Zentren finden Sie hier . . . _ >

Essen auf Rädern

Sie wollen oder können sich nicht mehr so richtig selbst versorgen ? Sie möchten das Ihnen das tägliche Mittagessen ins Haus gebracht wird ? Dauerhaft ? Tageweise ? Nehmen Sie Kontakt auf mit Einrichtungen, die Ihnen ein „Essen auf Rädern“ anbieten. Eine Übersicht der Einrichtungen mit Kontaktdaten finden Sie hier . . . _ >

 é Seitenanfang

Kirchen und kirchliche Einrichtungen

Pfarrverband Am Luitpoldpark

www.pfarrverband-am-luitpoldpark.de

Katholische Pfarrgemeinde San Sebastian

Hiltenspergerstr. 11  t 80796 München  t Tel. 3000 89 – 0
e-mail: st-sebastian.muenchen@ebmuc.de

 

Pfarrer Johannes Oberbauer

St. Sebastian

Tel. 089-30 00 89-90

Maria vom Guten Rat

Tel. 089-36 00 03 12

Diakon Ioan Maniur

Tel. 089-30 00 89-70

 

Katholische Pfarrei Maria vom Guten Rat
Hörwarthstraße 5 t 80804 München t Telefon 089/3600030 t Fax 089/36000345
Email :  maria-vom-guten-rat.muenchen@ebmuc.de

 

 

Erzbistum München und Freising

http://www.erzbistum-muenchen.de/default.asp

Erzbistum München und Freising – Liturgie-Kalender

http://www.erzbistum-muenchen.de/EMF072/EMF007185.asp

Erzbistum München und Freising – Laiengremien

http://www.pfarrgemeinderatswahl-muenchen.de/

 

Deutsche Bischofskonferenz

http://dbk.de/

Deutsches Liturgisches  Institut
(einschl. Liturgie-Hinweise und Informationen für Lekoren)

http://www.liturgie.de/liturgie/index.php

Katholische Kirche in Deutschland

http://www.katholisch.de/

Vatikan, St. Peter Rom

http://www.vatican.va/phome_ge.htm

Fachstellen für Ministranten
stellen viele Informationen, Tipps, Arbeits- und –Informationsunterlagen, Materialien zum downloaden und bestellen zur Verfügung (größtenteils kostenlos)

http://www.fachstelle-minis.de

http://www.ministranten.org/

http://minis.bdkj.info/

 

Was Katholiken glauben

 

Bonifatiuswerk – Kirche im Kleinen

Konzentriert auf 24 Seiten informieren zehn Minihefte „Kirchen im Kleinen“ über die elementaren Grundlagen und Kurzformeln des katholischen Glaubens, über Rituale, Sakramente, Kirchenjahr, Gebete, kirchliche Feiertage und vieles mehr.

Diese können hier bestellt werden oder kostenlos herunter geladen werden . . . _ >

Was Katholiken glauben – eine Information des Erzbistums München – Freising

Kirchliche Nachrichtenorgane (Bitte auf den entsprechenden Namen klicken)

Die Tagespost – Katholische Zeitung für Politik, Gesellschaft und Kultur

Münchner Kirchenradio

Münchner Kirchenzeitung

Unabhängiges katholisches Nachrichtenportal

Radio Horeb

Radio Vatican (deutsch)

Informationen für Lektor(Inn)en  (Bitte auf den entsprechenden Namen klicken)

 

 

 

Lesung – Vorlage, Betonung, etc. für Lektor

Deutsches Liturgisches Institut

Erzbistum München und Freising – Liturgiekalender

 

 

 Evangelisch-Lutherische Pfarrgemeinde
( Kreuzkirche )

http://www.kreuzkirche-muenchen.de/

Pfarramt :

Hiltenspergerstr. 55

80796 München

Öffnungszeiten :

Mo. – Fr. 9:00 – 12:00 Uhr

Di. 15:30 – 19:00 Uhr

 

Pfarrer Wolfgang Bomblies

Friedrich Loy-Str. 14

Tel. Büro : 089-30 00 79-80

Sprechstunde: Dienstag 17:30 Uhr – 18:30 Uhr

Pfarrerin Sabine Geyer

Pfarrer Hermann Geyer

Tel. 089-30 00 79-61

Tel. 089-30 00 79-62

Hiltensperger Str. 55

Sprechstunde : Dienstag 17:30 Uhr – 18:30 Uhr

Studentenpfarrerin Martina Rogler

Evangelische Studentengemeinde (ESG)

Friedrichstr.  25

Tel. 089-308 13 68

Email : esg.lmu@esg.uni-muenchen.de

Jugenddiakon Karsten Urbanek

Tel. 089-30 00 79-51

 

Bücherei

Tel. 089-30  00 79-31 (zu den Öffnungszeiten)

Öffnungszeiten

Dienstag

15:00 – 17:00 Uhr

Mittwoch

10:00 – 12:00 Uhr

Sonntag

10:30 – 12:00 Uhr

Chor der Kreuzkirche

Treffen jeden Montag von 19:45 bis 21:30 Uhr

Albert-Lempp-Saal (Pfarrsaal)

Chorsprecherin : Natasja van den Engel

Email : natasja.vandenengel@med.uni-muenchen.de

Kinderhaus

Tel. 089-30 00 79-41

Evangelische Jugend
zuständig Diakon Karsten Urbanek

Tel. 089-30 00 79-51

Nachbarschaftshilfe

Tel. 089-30 00 79-26 (Anrufbeantworter wird täglich abgehört)

Donnerstag 9:30 – 12:30 Uhr

Pfarrhaus, 1. Stock

Evangelischer Pflegedienst

München e.V.

Diakoniestation Schwabing-Maxvorstadt

Leopoldstr. 115, 80804 München

Tel. 089-32 20 86-0

 

Griechisch-orthodoxe Gemeinde München
Griechisch-Orthodoxe Metropolie von Deutschland – Allerheiligenkirche

http://www.pantes.de

http://www.pantes.de/am/

 

Ökumene

Katholische und Evangelische Kirche – gemeinsam unterwegs

2017 werden evangelische und katholische Christen gemeinsam des Beginns der Reformation vor 500 Jahren gedenken. Anlässlich dieses Gedenkjahres haben beide Kirchen ein gemeinsames Internetprojekt ins Leben gerufen.

http://www.2017gemeinsam.de

é Seitenanfang

Einrichtungen, etc. in unserem Stadtviertel Schwabing-West, Alten- und Pflegeheime

Caritas Schwabing-West
Hiltenspergerstr. 76 – 80

Öffnungszeiten :

Mo – Fr. 09:00 – 12:00 Uhr

Mo – Do. 13:00 – 17:00 Uhr

Sozialstation am Luitpoldpark

Hiltenspergerstr. 80

 

Kranken-, Alten- und Familienpflege
Hiltenspergerstr. 80

Telefon : 089 – 30 00 76 56

Alten- und Service-Zentrum (ASZ) Hiltenspergerstr. 76

Tel. 089 – 30 00 76 – 60

Email : asz-schwabing-west@caritasmuenchen.de

Internet : www.asz-schwabing-west.de

Mittagstisch im ASZ Schwabing-West :

 

Der Mittagstisch bietet in der Regel von Montag bis Freitag u 12:00 Uhr (außer an Feiertagen) zwei verschiedene 3-Gang-Menues (Fleisch und vegetarisch) zur Auswahl an. Der Essenspreis beträgt 5,00 Euro; eine Ermäßigung ist abhängig vom Einkommen möglich.

Bitte spätestens einen Tag vorher bis 12:00 Uhr anmelden unter Telefon-Nr. 089-3000 76 – 65.

Neue Mittagstischbesucher werden gebeten einen Termin zur Vorbesprechung mit Frau Franke unter Tel. 089-3000 76 – 65 zu vereinbaren.

Cafeteria im ASZ-Schwabing-West :

 

Montag bis Donnerstag zwischen 13:00 Uhr und 17:00 Uhr

Caritas Altenheim St. Willibrord

Caritas-Altenheim St. Willibrord

Hiltenspergerstr. 76

80796 München

Tel. (089) 306 105 – 0

Fax (089) 306 105 – 25

eMail: st-willibrord@caritasmuenchen.de  

https://www.caritas-nah-am-naechsten.de/altenheim/St-Willibrord/Default.aspx

Münchenstift
Haus a.d.Rümannstr.

Haus a.d.Rümannstr.

Rümannstraße 60
80804 München
Telefon: 089 30796-0

eMail : schwabing@muenchenstift.de

http://www.muenchenstift.de/Praesentation/Haeuser/RuEM/

Münchenstift

MÜNCHENSTIFT GmbH

Severinstraße 4, 81541 München

Telefon: 089 62020-340

Telefax: 089 62020-336

eMail : info@muenchenstift.de

http://www.muenchenstift.de/

Sie haben Fragen?

Wir informieren Sie gerne und un­ver­bind­lich über unsere Angebo­te und beraten Sie als pflegende Angehörige.

Telefon: 089 62020-340
http://www.muenchenstift.de/Praesentation/Startseite/Wir_beraten_Sie/index.jsp

Münchenstift-Kontaktformular :

http://www.muenchenstift.de/Global/Formulare/contact.jsf?jsfTypeFlag=true

Nachbarschaftshilfe Ackermannbogen

www.ackermannbogen.de

Seniorenbezogene Informationen der Nachbarschaftshilfe Ackermannbogen

http://www.ackermannbogen.de/wiki/Senioren

Regionale Netzwerke für soziale Arbeit – REGSAM

In 16 Regionen Münchens engagieren sich über 2.500 Professionelle und Ehrenamtliche in Facharbeitskreisen und Projektgruppen. Sieben REGSAM Moderatorinnen und Moderatoren betreuen hauptamtlich diese regionale

Vernetzung des sozialen Bereichs.

http://www.regsam.net/de/00_startseite.php

Hier können Sie durch REGSAM soziale Einrichtungen in Ihrer Nähe finden

http://www.regsam-muenchen-sozial.de/de/0x_suchergebnis.php?einrichtungsname=Seniorenbeirat&PHPSESSID=3947adef92cf439125c46dcfd2aeab58

 REGSAM München – Region 4/12 – Schwabing-West und Milbertshofen

http://www.regsam-4-12.de/de/00_startseite.php

Büro gegen Altersdiskriminierung

Diese Webseite basiert nach eigenen Angaben auf den Erfahrungen und Erkenntnissen, die seit 1999 im Büro gegen Altersdiskriminierung e.V. gesammelt wurden

http://www.altersdiskriminierung.de/themen/artikel.php?id=3302

Kinder von Gestern

eine Initiative von Abi Ofarim (ja genau der, den Sie als Sänger kennen), ein Jugendzentrum für (junggebliebene, aber nicht nur für diese) Seniorinnen und Senioren

http://www.kindervongestern.de/

Anschrift :
Schleißheimer Str. 53

80797 München

Telefon : 089 / 36 00 82 82

 

Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen

http://www.bagso.de

Wer oder was ist die BAGSO : http://www.bagso.de/die-bagso.html

Die BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. ist die Lobby der älteren Menschen in Deutschland. Unter unserem Dach haben sich über 100 Verbände mit vielen Millionen älteren Menschen zusammengeschlossen. Wir vertreten deren Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, wobei wir die nachfolgenden Generationen immer im Blick haben. Darüber hinaus zeigen wir durch unsere Publikationen und Veranstaltungen Wege für ein möglichst gesundes und kompetentes Altern auf . . . <Mehr_>

 é Seitenanfang

Weitere Sozial- und Senioren-bezogene Links (Alphabetisch) (Bitte ggf. auf den entsprechenden Namen klicken)

Abtei St. Bonifaz
(bspw. kostenlose Essensausgabe an Bedürftige)

Karlstr. 34

80333 München

Tel. 089-55 17 10

Bahnhofsmission

Hauptbahnhof

Gleis 11

Tel. 089-59 45 76

Brücke – Beratungsstelle für ausl. Studentinnen

Leopoldstr. 11

80802 München

Tel. 089-38 10 31 51

Email : bruecke@caritasmuenchen.de

Die Arche München – Selbstmordverhütung und Hilfe in Lebenskrisen

Viktoriastr. 9

80803 München

Tel. 089-33 40 41

Mo – Fr : 09:00 – 13:00 Uhr

         und 14:00 – 17:00 Uhr

Deutsche Seniorenliga e.V.

www.deutsche-seniorenliga.de

 

Frauennotruf

Tel. 089-76 37 37

H-Team e.V.

hilft Bürgern in Not :

Ambulante Wohnungshilfe, Wohntraining, Pflegedienst, Hauswirtschaftliche Hilfe, betreutes Einzel- und Gruppenwohnen, Schuldner- und Rechtsberatung

http://www.h-team-ev.de/

Kath. Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen

Dachauerstr. 48

80335 München

Tel. 089-55 981 -227

Email : schwangerenberatung@skf-muenchen.de

Kath. Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Franz-Joseph-Str. 35

80801München

Tel. 089-59 27 84

Kinderkummertelefon

Tel. 0800-111 03 33

Krisen- und Lebensberatung

Pfarrheim St. Joseph

Dipl.-Psychologin Barbara Menzel

Josephsplatz (U-Bahn-Haltestelle)

Tel. 01520-53 40 129

Jeden 2.und 4. Donnerstag 17:00- 20:00 Uhr

Krisendienst Psychiatrie München

Tel. 089-72 95 960

MALZ – Münchner Arbeitslosenberatung

Seidlstr. 4 / II

80335 München

Tel. 089-12 15 95 – 23

Münchner Insel – Krisen- und Lebensberatung

U-Bhf. Marienplatz

Untergeschoß

80333 München

Tel. 089-5 51 71-360

Mo / Di / Mi / Fr 09:00 – 18:00 Uhr

Do 11:00 – 18:00 Uhr

Münchner Seniorenbörse

www.muenchner-seniorenboerse.de

Seit 1995, besteht das Team der SB aus 8 Mitarbeiterinnen: der Leiterin (15 Std. wöchentlich fest angestellt) und
7 ehrenamtlich arbeitenden Mitarbeiterinnen (geringe Aufwandsentschädigung).
Alle haben nach Berufs- oder Familienphase ihr Leben neu ausgerichtet und bewältigen die Anforderungen in der Seniorenbörse je nach Können, Begabung und Vorlieben.
Dazu gehören:

· Leitung und Begleitung von Veranstaltungen, bei denen besonderer Wert auf das aktive Mitmachen der Teilnehmer gelegt wird

· Ideen für neue Angebote 

· Benachrichtigung der Presse

· Programmgestaltung und –verschickung

· Vorbereitungen für Großveranstaltungen wie „Gesundheitstag“, „Sommerfest“ oder „Referententreffen“

· Führen einer „Netzwerk“-Kartei

· sowie weitere Leistungen

(mehr auf der Homepage à „über uns“)

Deutsches Seniorenportal

https://www.seniorenportal.de/

Als Anlaufstelle für die erfahrene Generation und ihre Angehörigen bietet Ihnen das Deutsche Seniorenportal nützliche Informationen und Tipps. Ganz gleich zu welchem Lebensbereich – auf dem Deutschen Seniorenportal werden Sie angeblich fündig.

Münchner Stadtbibliothek – Soziale Bibliotheksdienste

www.muenchner-stadtbibliothek

Kontaktdaten :

Münchner Soziale Bibliotheksdienste

Telefon 089-48 098-3218

Email : stb.soziale-bibliotheksdienste.kult@muenchen.de

Mobiler Bücherhausdienst

Telefon 089-48 098 – 32 21

Email   buecherdienst@muenchen.de

Ratgeber SGB II – 01. – Harald Thomé

http://www.harald-thome.de/

Ratgeber SGB II – 02. Fachliche Hinweise der BA – Harald Thomé

http://www.harald-thome.de/sgb-ii---hinweise.html

Siloah München
Begegnungsladen für Menschen mit und ohne körperliche Behinderung

http://www.siloah-muenchen.de/

Sozialberatung, Hartz IV

http://www.sozialberatung-nms.net/

Sozial-psychiatrischer Dienst

Beratungsstelle für psychische Gesundheit mit Tagesstätte

Dachauerstr. 9 / 9a

80335 München

Tel. 089-33 00 71 – 40

Mo. / Mi . Do.  09:00 – 12:00 Uhr

Fr. 09:00 – 14:00 Uhr

Do. 14:00 – 17:00 Uhr

Suchthotline

Tel. 089-28 28 22

Münchner Tafel

Frau B. Zeh-Schollmeyer

Frau B. Zeh-Schollmeyer

Tel. 089-27 27 20 99

Email : seniorenberatung-migration@awo-muenchen.de

Neu- / Abmeldung zur Tafel

Telefonhotline für Sucht-gefährdete und Abhängige (Alkohol, Drogen, Medikamente, Abhängigkeiten, Suchtgefährdung)

Tel. 089-28 28 22

 

Email : kontakt@suchthotline.info

 

Internet : www.suchthotline.info

Telefonseelsorge

Tel. 0800-111 0 222

Tel. 0800-111 0 111

VdK Bayern e.V.

Schellingstraße 31

80799 München
Tel. 089/2117-0 – Fax 089/2117-270

Email : bg-oberbayern@vdk.de

Internet : http://www.vdk.de/bayern

é Seitenanfang

Kultur

KulturRaum München

Der KulturRaum München bietet Ihnen zahlreiche Informationen rund um das spannende kulturelle Leben der Stadt.

Werden Sie unser KulturGast: Wir vermitteln kostenfreie Tickets für Kulturveranstaltungen an Menschen mit nachgewiesen geringem Einkommen sowie für Kinder aus einkommensschwachen Familien. Oder entdecken Sie in unserem Online-Service-Kalender das vielfältige Angebot an Kulturangeboten, bei denen für jeden Münchner der Eintritt frei ist!

é Seitenanfang

Gesundheit, Pflege

(Bitte auf den entsprechenden Namen klicken)

Bundesgesundheitsministerium

Gesundheitspolitische Nachrichten des Bundesgesundheitsministeriums

Publikationen des Bundesgesundheitsministeriums

Informationen zum Pflegestärkungsgesetz 2015

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen
      à bietet neben anschaulichen Texten, viele Grafiken und kurze Filme zu einem breiten Spektrum medizinischer Themen an

Deutsche Gesundheits Nachrichten

Gesundheitsinformation

Gesundheitsladen München           

                                   

Wenn …

Sie sich im Gesundheitsdschungel wirklich nicht zurechtfinden?
Sie sich von ÄrztInnen, TherapeutInnen falsch behandelt fühlen?
Ihnen Ihre Krankenkasse eine Leistung verweigert?
Sie sich für Gesundheitspolitik interessieren und aktiv werden wollen?
Sie im Gesundheitswesen beschäftigt sind und an dessen Gestaltung mitwirken wollen?
Sie sich für gesundheits- und umweltförderliche Lebensverhältnisse einsetzen wollen?

Dann ….

sind Sie im Gesundheitsladen genau richtig!

Gesundheitsladen München e.V.
Informations- und Kommunikationszentrum
Waltherstr. 16a
80337 München

Telefon 089-77 25 65
Telefax 089-725 04 74

E-Mail: mail@gl-m.de

Der Gesundheitsladen München e.V. ist ein gemeinnütziges Beratungs-, Informations- und Kommunikationszentrum. Er bietet seit 1980 eine Anlaufstelle für Ratsuchende und ein Forum für alle, die im Gesundheitswesen aktiv werden wollen.

Mitglieder sind ExpertInnen und Laien, die sich für Verbesserungen im Gesundheitswesen einsetzen.

Finanzierung über Mitgliedsbeiträge, Spenden und Zuschüsse (Stadt München, SGB-V §65b-Projekt-förderung, Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit).

Die wichtigsten Ziele:

  • eine humane und patientenorientierte Medizin
  • gesunde Lebensbedingungen für alle
  • Betonung der psychischen, sozialen und ökologischen Faktoren von Gesundheit und Krankheit
  • Demokratisierung des Gesundheitswesens
  • Förderung der Selbsthilfe

Patientenberater

Patientenberatung in Bayern – Eine Übersicht

Der Patient mit seinem Bedürfnis nach Beratung und Information ist Hauptzielgruppe dieser Broschüre. Patientenberatung wird in Bayern von vielen unterschiedlichen Einrichtungen angeboten. Die vorliegende Broschüre enthält eine Übersicht über dieses Beratungsangebot.
Herausgeber :  Patienten- und Pflegebeauftragter der Bayerischen Staatsregierung
Koystenlos bestellbar / downloadbar im Internet unter :
http://www.bestellen.bayern.de/application/stmug_app000042?SID=960252922&ACTIONxSESSxSHOWPIC(BILDxKEY:stmgp_ppb_002,BILDxCLASS:Artikel,BILDxTYPE:PDF)

Die Grünen Damen

Seit 1991 gibt es die Grünen Damen. Viele ehrenamtliche Damen und einige Herren erleichtern Patienten an vielen Kliniken den Klinikalltag.

Sie helfen Ihnen, wenn Sie als Patientin / Patient im Münchner Klinikum Rechts der Isar

Besuche & Besorgungen wünschen

zu Untersuchungen begleitet werden möchten

 

Klinikum Rechts der Isar München

Bitten Sie das Pflegepersonal Ihrer Station um den Kontakt, fragen Sie an der Hauptpforte nach (Tel. 089 / 4140 - 2892) oder melden Sie sich direkt bei den Grünen Damen, Tel. - 4140 (Mo – Fr: 9-16 Uhr).

Kontakt
Imma Basel
Einsatzleitung Grüne Damen
Tel. 089 / 4140 - 4140 oder 089 / 4140 - 5140

Asklepsios Fachkliniken München-Gauting

https://www.asklepios.com/gauting/patienten/waehrend-aufenthalt/gruenedamen/

Evangelische Kranken- und Altenhilfe

https://www.ekh-deutschland.de/startseite/

Helios Klinik München

https://www.helios-gesundheit.de/kliniken/muenchen-west/ihr-aufenthalt/gruene-damen/

Martha-Maria - Seniorenzentrum München

https://www.martha-maria.de/seniorenzentrum-muenchen/ambiente-services/gruene-damen-und-herren.php

Klinikum Landkreis Erding

https://www.klinikum-erding.de/de/einfuehrung-gruene-damen-und-herren.html

Schön Klinik München-Schwabing

https://www.schoen-klinik.de/muenchen-schwabing/fragen-antworten 

 

Patienten-Ratgeber

Der Ratgeber des Bundesgesundheitsministeriums bietet eine verständliche Darstellung und Erläuterung der Rechte der Patientinnen und Patienten. Mit dem 2013 in Kraft getretenen Patientenrechtegesetz wurden wichtige Patientenrechte ausdrücklich im Gesetz festgeschrieben. Auf dieses Gesetz können Sie sich berufen, wenn Sie Ihre Rechte gegenüber dem Behandelnden, also dem Arzt oder dem Zahnarzt, aber auch gegenüber dem Physiotherapeuten, der Hebamme oder dem Heilpraktiker, einfordern möchten.

Der Ratgeber kann im Internet kostenlos heruntergeladen oder bestellt werden unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/publikationen/praevention/details.html?bmg%5Bpubid%5D=45

 

Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen ( MDS )

 

Der MDS berät den GKV-Spitzenverband in allen medizinischen Versorgungs-, Leistungs- und Strukturfragen der Krankenversicherung sowie in Fragen der sozialen Pflegeversicherung. Darüber hinaus koordiniert der MDS die fachliche Arbeit der Medizinischen Dienste (MDK) in der Beratung und Begutachtung und fördert ein ein-heitliches Vorgehen in organisatorischen Fragen.
(Nicht mit dem MDK verwechseln !)

Medizinischer Dienst der Krankenkassen

 

Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung und der sozialen Pflegeversicherung müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein. Mit dem medizinischen und pflegerischen Wissen der MDK stellen die Kranken- und Pflegekassen dies sicher.

Die Medizinischen Dienste beraten die gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Fragen der allgemeinen medizinischen und pflegerischen Versorgung und begutachten im Einzelfall.

Die Medizinischen Dienste sind Gemeinschaftseinrichtungen der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen. Sie sind in den Bundesländern jeweils als eigenständige Arbeitsgemeinschaften organisiert.

Auskunfts- und Informationssystem : Beratungsangebote im Kontext Pflege

 

Mithilfe dieser Datenbank können Sie themenbezogen nach Beratungsangeboten rund um das Thema Pflege bundesweit in Ihrer Nähe suchen. Neben den Pflegestützpunkten finden Sie weitere Beratungsangebote von Bund und Ländern, Kommunen und Einrichtungen der Wohlfahrtspflege, Vereinen und weiteren Institutionen, die Beratung zu Themen anbieten, die für hilfe- und pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen relevant sind.

 

Alzheimer Gesellschaft München

Alzheimer Gesellschaft München – Links zu Institutionen, Einrichtungen, und Verbänden (Alzheimer-Hilfe)

Alzheimer Gesellschaft München – Fachliche Links zu Demenz / Gerontopsychiatrie / Geriatrie

Alzheimer Gesellschaft des Landkreises München

Deutsche Alzheimer Gesellschaft

Deutsche Alzheimer Gesellschaft – LV Bayern

Wegweiser Demenz – Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen, und Jugend

Alzheimer – Angehörigen Forum

 

Kostenlose Demenz-App für pflegende Angehörige

Sechs Jahre erlebte eine Tochter wie sich der geistige Zustand ihrer Mutter nach und nach verschlechterte. „Am Ende konnte sie sich gar nicht mehr mitteilen.“ Die Diagnose war ein erschütternder Einschnitt, der auch ihr Leben komplett veränderte. Man weiß gar nicht wie man sich verhalten soll

Unterstützung in Form von Tipps und Hilfestellungen will jetzt die Evangelische Altenheimseelsorge mit einer kostenlosen App für Demenz-Angehörige bieten. Diese kann neben weiteren Informationen heruntergeladen werden von der Internetseite

https://www.evangelische-altenheimseelsorge-muenchen.de/angehoerige-und-demenz/demenzguide-die-app-fuer-angehoerige

 

Deutsche Stiftung Patientenschutz

Deutsche Stiftung Patientenschutz – Informationsbüro München

Baldestr. 9

80469 München

Tel: 089 202081-0

Mobil: 089 202081-11

 

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge

Gesundheitspolitische Informationen – BM für Gesundheit 

Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB)

Pflege-Informationen – Deutsche Familienversicherung AG

www.weisse-liste.de/pflegedienst

Transparenz bei Pflegediensten
Pflegebedürftige und Angehörige können Leistungen und individuelle Kosten vergleichen

Pflegebedürftige und Angehörige können sich ab sofort in einem neuen, unabhängigen Internetportal über das Angebot und die Servicequalität von rund 13.000 Pflegediensten in ganz Deutschland informieren. Unter dem nebenstehenden Link können Ratsuchende erstmals vor dem Kontakt zu einem Dienst kalkulieren, welche Kosten auf sie persönlich zukommen. Die Weiße Liste ist ein gemeinsames Projekt der Bertelsmann Stiftung und der Dach-verbände der größten Patienten- und Verbraucher-organisationen. Unterstützt wurde die Entwicklung des Pflegedienstvergleichs vom Bundesverbraucherministerium.

Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD)

Pflege-Selbsthilfe-Verband

http://www.pflege-shv.de

Der  Pflege-SHV ist eine bundesweit tätige Selbsthilfeorganisation, die sich für die Wahrung der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen einsetzt; unabhängig davon, wo Pflege stattfindet und von wem sie erbracht wird. In diesem Sinne versteht sich der Verband als Interessensgemeinschaft von Pflegebedürftigen, pflegenden und begleitenden Angehörigen, Fachkräften sowie allen Personen, die mit Pflege befasst sind.

Der  Pflege-SHV wurde im Oktober 2005  auf Initiative von Adelheid von Stösser gegründet, um den kritischen Stimmen an der Pflegebasis ein größeres Gewicht zu geben. Zu den Mitgliedern der ersten Stunde zählt auch Claus Fussek. Ende Januar 2006 trat der Pflege-SHV erstmals öffentlich in Erscheinung und wächst seitdem kontinuierlich an seinen Aufgaben und Mitgliedern.

Wichtige auf der Internetseite des Vereines behandelte Themen und Brennpunkte sind :

·         Ruhigstellung

·         Fixierung

·         Betreuungswillkür

·         Personalmangel

·         Pflegenoten

·         Gewalt

·         (I)legale Pflege

·         Bürokratismus

·         Pflegestufen

·         Pflege-Hilfsmittel

·         Alzheimer Therapie

·         Organmedizin

·         Nachtdienst in der Pflege

·         Ruhigstellung unbequemer Pflegebedürftiger

·         Fixierungen: Es geht auch ohne!

·         Betreuungswillkühr: Im Bannkreis gesetzlicher Betreuung

·         Personalmangel in der Pflege – Lösungsansätze.

·         Die Augenwischerei mit den Pflegenoten

·         Gewalt in der Pflege

·         Illegale Pflege – Warum der Schwarzmarkt boomt

·         Pflege erstickt im Bürokratismus

·         Warum wir die Pflegestufen  abschaffen wollen

·         Kassenwindel als Beispiel für falsche Sparpolitik

·         Unverständnis der Alzheimerkrankheit

·         Teure, schädliche Transplantationsmedizin

NAKOS e.V.

Nationale Kontakt-, Infostelle Selbsthilfegruppen : https://www.nakos.de/

Wege zur Pflege

Informationsseite des Bundesfamilienministeriums : https://www.wege-zur-pflege.de/start.html

Wir pflegen

Informationen und Hilfen für pflegende Angehörige : https://www.wir-pflegen.net/

Familienratgeber

Publikationen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

Publikationen des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen

 

AOK-Pflegeportal

Pflegebedürftig – was nun ? Ein Planungscheck ! Egal ob Sie selbst pflegebedürftig sind, sich nur mal vorab informieren möchten, Informationen als Helfer für eine pflegebedürftige Person benötigen : Hier erhalten Sie Informationen, können sich über Pflegestufen, Leistungen, usw. informieren, können auf einen Praxisratgeber zugreifen. AOK-Pflegebroschüren erhalten Sie kostenlos hier .  .  .  .

AOK-Pflegenavigator

 

Der Pflegenavigator der AOK unter bietet nach einer Überarbeitung jetzt eine integrierte Suche nach geeigneten Pflegeheimen, Pflegediensten und unterstützenden Hilfsangeboten für pflegende Angehörige. Zudem ist das neu gestaltete Suchportal nun auch auf mobilen Endgeräten optimal nutzbar. Aktuell sind in der Datenbank mehr als 16.000 Pflegeheime, 15.000 Pflegedienste und etwa 6.400 unterstützende Angebote abrufbar.

Mehr Informationen unter https://aok-bv.de/hintergrund/dossier/pflege/index_21959.html

Den Pflegenavigator finden Sie unter  https://www.aok.de/pk/cl/uni/pflege/pflegenavigator/ /

 

Pflegegrad-rechner

Der Internetseitenanbieter PM Pflegemarkt.com bietet einen kostenlosen Pflegegradrechner an, mit dem die (erste) Berechnung des (eigenen) Pflegegrades kostenlos ermöglicht wird und eine erste Einschätzung des eigenen Pflegebedarfes und der damit einhergehenden Pflegeleistung sowie deren Kostenübernahme ermöglicht wird.

https://www.pflegegrad-berechnen.de/

 

Diakonie
Evangelischer Pflegedienst München e.V.

www.ev-pflegedienst.de

 

In einigen Kirchengemeinden bietet der Evangelische Pflegedienst darüber hinaus zu festen Zeiten eine
kostenlose Pflegeberatung, wann und wo erfahren Sie hier .  .  .

 

Caritas Pflegeberatung

http://www.caritas.de/glossare/pflegeberatung

 

Pflegeratgeber der Stiftung ZQP

Die Pflegeratgeber des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP) richten sich an pflegende Angehörige und bieten leicht verständliches und fundiertes Wissen für die häusliche Pflege. Alle Ratgeber werden in unserem multiprofessionellen Team erarbeitet und zusätzlich von externen ausgewiesenen Experten qualitätsgesichert.

Alle Ratgeber und Kurz-Ratgeber sind werbefrei und kostenlos. Sie können sie für nicht kommerzielle Zwecke verwenden.

Auf der Internetseite der Stiftung finden Sie darüber hinaus viele weitere Informationen und Hilfen.

https://www.zqp.de/ratgeber/

 

Hilfsmittel-Suche online

Rollator, Rollstuhl, Badewannensitz, Beinprothese oder Gehstock – Versicherte, denen ihr Arzt zum ersten mal ein Hilfsmittel verordnet hat, sind meist auf der Suche nach einem geeigneten Sanitätshaus. Was ist in meinem Fall die beste Lösung, wo gibt es einen Anbieter in meiner Wohnortnähe ?

Die Barmer Ersatzkasse bietet jetzt schnell und unkompliziert einen Hilfsmittel-Anbieter-Suchdienst an :

https://www.barmer.de/formClient/barmer-de/leistungen-beratung/wonach-suchen-sie/hilfsmittel-vertragspartnersuche/146298/hilfsmittelversorgersuche

 

Deutscher Verein für private und öffentliche Fürsorge e.V.

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
ist das gemeinsame Forum von Kommunen und Wohlfahrts-organisationen sowie ihrer Einrichtungen, der Bundesländer und Vertreter der Wissenschaft für alle Bereiche der sozialen Arbeit und der Sozialpolitik.

http://www.deutscher-verein.de

pflege.de

Serviceportal rund um die Themen Altenpflege & Wohnen im Alter.

http://www.pflege.de/

VdK Bayern

http://www.vdk.de/bayern

VdK-Ortsverband
München-Oberwiesenfeld

www.vdk.de/ov-oberwiesenfeld

 

Gesundheitsmagazine – aus der Apotheke

 

Apotheken-Umschau mit regelmäßigen und umfangreichen Gesundheits-, Impf-, Vorsorge- und Medikamenten-informationen, mit einer Arzt-, Klinik- und Apotheken-Suchfunktion sowie Informationen für Allergiker
( die kostenlose gedruckte Ausgabe gibt’s regelmäßig in ihrer Apotheke, Online-Informationen hier. . . _ > )
Hier können Sie außerdem neben einer Checkliste für Ihren nächsten Arztbesuch auch den regelmäßigen Newsletter mit den jeweils neuesten Gesundheitsinformationen kostenlos bestellen . . . _ >

Apotheken-Umschau – die Artikel der gedruckten Ausgabe hier online . . . _ >

 

Seniorenratgeber – mit spezifischen Informationen für Seniorinnen und Senioren aus den Bereichen Gesundheit, Aktiv Leben, Ernährung, Geistige Fitness, Wohnen & Pflege, Recht & Finanzen sowie einem Medikamentencheck und einer Arzneimittelliste

 

topfit - von einem engagierten Team gestaltet und hergestellt – informiert kostenlos in Zusammenarbeit mit Ärzten und Experten des Gesundheitswesens über gesundheitsrelevante Fragen.

Die Druckausgabe erscheint in Arztpraxen, Medizinischen Zentren und Apotheken im Raum Oberbayern und Nürnberg.

 

Minga – das Gesundheitsmagazin für München : herausgegeben von der München Klinik (ehem. Städtisches Klinikum München) gibt vorgeblich das Wissen von 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterinnen des Unternehmens weiter.

 

Weitere gesundheitspolitischen Informationen

 

Deutscher Verkehrssicherheitsrat : Aktion Schulterblick. Bewusst und sicher mobil
Neue Kampagne macht auf die Notwendigkeit freiwilliger Gesundheitschecks aufmerksam
Viele Gesundheitsbeeinträchtigungen stellen sich mit dem Alter ein – und das meist schleichend. Typisch sind ein Nachlassen der Sehkraft, ein schlechter werdendes Gehör und eine Abnahme der Reaktionsfähigkeit. Der demografische Wandel, der medizinische Fortschritt und eine höhere Pkw-Verfügbarkeit tragen dazu bei, dass sich die Anzahl der motorisierten Bundesbürger über 65 Jahren künftig erhöhen wird.
Mehr Informationen siehe unter . . . _>

 

Thieme kma online – Gesundheitswirtschaftsmagazin

Ärztezeitung online

Ärztezeitung online - Klinikmanagement

Ärztezeitung online – Politik & Wirtschaft

 

Ärzte

Hier erhalten Sie eine Liste mit Ärzten im Münchner Norden, die nach
den vorliegenden Informationen Hausbesuche anbieten :

(Bitte Button drücken)

 

Hinweis für Ärzte : Diese Liste ist durchaus erweiterbar. Senden Sie mir hierzu einfach eine EMail mit Ihren Kontaktdaten

 

 

 

Eine falsche Bewegung und plötzlich fährt der Schmerz tief in den Rücken, eine Bewegung ist kaum noch möglich. Die Arztpraxen haben schon
geschlossen oder es ist Wochenende ?.

 

Auf der Internetseite https://www.116117info.de/html/de/ können Sie herausfinden, wo sich bundesweit die nächste Praxis mit Bereitschaftsdienst
befindet

 

Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist auch unter der bundesweit einheitlichen Telefonnummer 116117 zu erreichen.

 

 

 

Ärzte mit barrierefreien Praxen

Sie sind in Ihrer Mobilität eingeschränkt oder sitzen im Rollstuhl? Unsere Arztsuche erleichtert Ihnen die Suche nach einem für Sie
zugänglichen Arzt oder Therapeuten.
Die Prüfung der Zugänglichkeit folgt nicht streng der DIN-Norm, denn wir sind Pragmatiker und streng nach DIN wäre unsere Liste sehr
kurz. Wenn Sie selbst eine geeignete Praxis kennen - oder wenn Sie einen Fehler in unseren Daten finden - wir freuen uns über jede
Meldung ! Kontakt

 

>>>   https://www.cbf-muenchen.de/arzt-suche

 

Barrierefrei durch’s Land

Wheelmap.org ist eine Online-Karte zum Finden und Markieren rollstuhlgerechter Orte. Mit einem einfachen Ampelsystem werden öffentlich
zugängliche Orte markiert, die barrierefrei sind und es kann angegeben werden, ob eine rollstuhlgerechte Toilette verfügbar ist. Mit diesen
Informationen soll es für mobilitätseingeschränkte Menschen leichter werden ihren Tag besser zu planen und damit unabhängiger sowie leichter
am Alltag teilhaben zu können.
Wheelmap.org ist ein Projekt des Sozialhelden e.V., das Informationen über rollstuhlgerechte Orte sammelt und öffentlich zugänglich macht.
Es wurde 2010 von Raul Krauthausen gestartet und ist mittlerweile die größte Plattform seiner Art im WorldWideWeb. Das Kartenmaterial
von Wheelmap.org stammt vom OpenStreetMap-Projekt.

 

Weitere Informationen unter Wikipedia : https://de.wikipedia.org/wiki/Wheelmap.org

 

Wheelmap-Apps – Aktualisierung mit mehr Sprachen und verbesserten Funktionen ... Mach mit bei Wheelmap.org: Nimm an den aktuellen
Kampagnen teil oder ... https://news.wheelmap.org/

 

 

 

Hebammen

Hebammen-Notdienst München

 

Das Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) bietet in Kooperation mit dem Münchner Geburtshaus, dem Dominikuszentrum München,
dem Caritas Familienzentrum Neuperlach und der Familienbildungsstätte Haus der Familie eine Notfall-Hebammen an. Das Angebot einer Notfall-Sprechstunde konnte bereits in vergangenen Ferienzeiten realisiert werden.

 

Für die Sommerferien 2019
https://ru.muenchen.de/2019/157/Hebammensprechstunden-in-den-Sommerferien-86472

 

Hebammenliste des GKV-Spitzenverbandes

 

Die Hebammenliste ermöglicht Ihnen eine unkomplizierte Suche nach einer freiberuflich tätigen Hebamme z. B. für die Schwangerenvorsorge oder für die Wochenbettbetreuung. Alle in der Hebammenliste verzeichneten Hebammen dürfen Leistungen zulasten jeder gesetzlichen Krankenkasse erbringen. Für die erste Kontaktaufnahme erhalten Sie Name, Telefonnummer und ggf. E-Mail-Adresse der Hebamme. Geburtskliniken sind nicht Bestandteil dieser Suche. In diesem Fall hilft Ihnen gern Ihre Krankenkasse weiter.
https://www.gkv-spitzenverband.de/hebammenliste

 

Bund freier Hebammen

 

http://www.bfhd.de/

 

Bundeszentrale für gesundheitl. Aufklärung - Familienplanung

 

https://www.bzga.de/infomaterialien/familienplanung/

 

Gesundheitsinformation - Fortpflanzung, Geburt

 

https://www.gesundheitsinformation.de/themengebiet.2029.de.html?filter*cat=9&filter*tag=Fortpflanzung+und+Geburt

 

Deutscher Hebammenverband

 

http://www.hebammenverband.de/

 

é Seitenanfang

 

eHealth – ePA, usw.

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen kann und sollte die Versicherten-Verwaltung und -Abrechnung ebenso unterstützen wie die Diagnostizierung und Therapierung.

Die sich aus der Digitalisierung ergebenden Vorteile sollten auf jeden Fall zum Vorteil aller Versicherten, Patient*innen und allen anderen Beteiligten am Gesundheitswesen ge- und benutzt werden.
Auch in anderen Bereichen KANN die Digitalisierung hilfreich und unterstützend sein, wenn sie rational, wohlüberlegt unter Beachtung der Datensicherheit und des Datenschutzes sowie des Urteils des BVerfG vom 15. Dez. 1983 (Volkszählungsurteil;
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/1983/12/rs19831215_1bvr020983.html) eingesetzt und gesteuert wird

Die Digitalisierung umfasst zunehmend alle Lebensbereiche. Das kann sehr hilfreich sein – wenn Aspekte der Datensicherheit, des Datenschutzes, der Stabilität des Internet, der Kommunikation schlechthin sichergestellt und beachtet werden.

Das das aber nicht – zumindest nicht immer – das Fall ist, kann täglich der Presse entnommen werden.

Dazu habe ich im PDF-Format

- eine kurze Präsentation zur Einführung à hier herunterladen

- eine ausführlichere Präsentation à hier herunterladen

- eine Übersicht über die Informations- und Datenflüsse in das und innerhalb des eHealth-System(s) -> herunterladen

- eine kurze Übersicht über den aktuellen Stand der Entwicklung der Telematik-Infrastruktur am 21.10.2021 à hier herunterladen

erstellt. Sie können diese kostenlos herunterladen und frei verwenden

 

Der Parteitag des SPD-Unterbezirks München hat auf seinem virtuellen Parteitag am 27. Febr. 2021 zur Digitalisierung im Gesundheitswesen einen Antrag resp. eine Resolution an die SPD-Bundestagsfraktion einstimmig beschlossen. Sie können diesen Antrag / diese Resolution hier lesen / herunterladen à

 

Das Recht des Pati­en­ten, in seine Kran­ken­un­ter­la­gen Einsicht nehmen zu können, folgt bereits aus dem mit dem Arzt geschlos­se­nen Behand­lungs­ver­trag bzw. seine Gewähr­leis­tung stellt für den Arzt eine vertrag­li­che Neben­pflicht dar. Der Pati­ent hat dabei grund­sätz­lich das Recht – ohne beson­dere Angabe von Grün­den – voll­um­fas­send in die ihn betref­fen­den Pati­en­ten­un­ter­la­gen Einsicht zu nehmen (vgl. § 630g Abs. 1 BGB). Zugleich handelt es sich bei der Gewäh­rung der Einsicht in die Kran­ken­un­ter­la­gen auch um eine berufs­recht­li­che Pflicht des Arztes, welche in § 10 Abs. 2 BO abge­bil­det ist.

Weitere Informationen und Unterlagen zum kostenlosen Download auf der Internetseite der Bayerischen Landesärztekammer unter https://www.blaek.de/arzt-und-recht/einsichtnahme-in-krankenunterlagen

Unter dem Reiter „Wegweiser“ erhalten Sie darüber hinaus weitere kostenlose Informationen zu einer Vielzahl von Stichworten.

 

WISPA

WISPA – Westfälische Initiative zum Schutz von Patientendaten

 

 

Nach eigener Information  :

 

 

Die Westfälische Initiative zum Schutz von Patientendaten (WISPA) wurde von zunächst einigen wenigen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten im Sommer 2019 in Münster ins Leben gerufen. In offenen Treffen tauschten wir uns aus, im Kampf gegen die Zwangsanbindung an die Telematikinfrastruktur (TI).
Wir sind gewachsen,
Ärztinnen und Ärzte haben sich uns angeschlossen, so dass wir heute eine Gruppe von etwa 50 Kolleginnen und Kollegen über die Stadtgrenzen von Münster hinaus sind.

 

Die Seite informiert m.E. nach umfassend und aktuell zur Telematik-Infrastruktur und elektronischen Patientenakte.

 

https://wispa-ms.de/ueber-uns/

é Seitenanfang

 

Patientenführer / -berater

Patientenberatung in Bayern – Eine Übersicht

Der Patient mit seinem Bedürfnis nach Beratung und Information ist Hauptzielgruppe dieser Broschüre. Patientenberatung wird in
Bayern von vielen unterschiedlichen Einrichtungen angeboten. Die vorliegende Broschüre enthält eine Übersicht über dieses Bera-
tungsangebot.
Herausgeber :  Patienten- und Pflegebeauftragter der Bayerischen Staatsregierung
Koystenlos bestellbar / downloadbar im Internet unter :
http://www.bestellen.bayern.de/application/stmug_app000042?SID=960252922&ACTIONxSESSxSHOWPIC(BILDxKEY:stmgp_ppb_002,BILDxCLASS:Artikel,BILDxTYPE:PDF)

 

 

Patients4Digital (P4D)

Patients4Digital (P4D) ist eine Initiative, die sich für ein bürgernahes zukünftiges Gesundheitssystem 4.0 einsetzt. Wir wollen allen Menschen ermöglichen, ihre neue Rolle im digitalisierten Gesundheitswesen und Gesundheitsmarkt aktiv zu gestalten. Patient:innenorientierung und Kollaboration sind die Leitwerte, die Menschen in unserem Netzwerk antreibt.

Geteilte Werte, eine gemeinsame Motivation und der Willen mitzugestalten – das macht unser Netzwerk stark!

 

 

https://patients4digital.com/

 

 

Klinikführer

Vor einer geplanten OP bleibt meist nicht genug Zeit, um viele wichtige Fragen zu klären. Dazu gehört u.a. auch die Frage nach dem „richtigen“
Krankenhaus. Zahlreiche Antworten, u.a. auch was mit der Krankenversicherung vorab geklärt werden sollte, gibt eine kostenlose Informations-

Broschüre des Bundesministerium für Gesundheit.

 

 

Diese kann im Internet unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/publikationen/?no_cache=1&L=0 kostenlos bestellt oder
heruntergeladen werden.

 

 

 

 

 

Krankenhaus-Navis helfen gesetzlich Versicherten ein zur Behandlung ihrer jeweiligen Gesundheitsprobleme gut geeignetes Krankenhaus auszuwählen.
Alle großen gesetzlichen Krankenkassen bieten solche Navigatoren auf ihren Internetseiten an. Die Krankenkassen stützen sich dabei auf die von dem
Projekt Weisse Liste ausgewerteten Qualitätsberichte der Krankenhäuser sowie auf Patientenbefragungen. Hinter dem Projekt stehen die
Bertelsmann-Stiftung sowie Patienten- und Verbraucherorganisationen.

 

 

Die Navis sind frei zugänglich, also nicht nur für Versicherte der jeweiligen Krankenkasse / Krankenversicherung.

 

 

www.aok-gesundheitsnavi.de/

 

 

www.bkk-klinikfinder.de

 

 

www.vdek-kliniklotse.de

 

 

www.krankenhausnavi.barmer-gek.de

 

 

www.dak-krankenhauskompass.de

 

 

www.derprivatpatient.de/services/krankenhaussuche

 

 

www.weisse-liste.de

 

 

www.qualitaetskliniken.de

 

 

www.deutsches-krankenhaus-verzeichnis.de

 

 

www.merkur.de/klinikfuehrer

 

 

Suchdienste

Das Patienten- und Pflegeportal Bayern bietet darüber hinaus für alle Gesundheits- und Pflegebereiche Suchdienste an, die kostenlos in Anspruch
genommen werden können. Sie finden diese im Internet auf der Internetseite des Patienten- und Pflegeportal Bayern unter dem Link :

http://www.patientenportal.bayern.de/arztsuche/index.htm

 

 

é Seitenanfang

 

 

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung

 

 

Patientenverfügung

Adcanced Care Planning

Viele Entscheidungen den Therapieverlauf beeinflussend müssen zu einem Zeitpunkt getroffen werden, wenn der Patient nicht mehr entscheidungsfähig ist. Damit sind Dritte (Angehörige, Betreuer, Hausärzte, Not- und Klinikärzte, Klinik-Personal, u.a.) gefordert eine Entscheidung im Sinne des betroffenen Patienten zu treffen. Adcanced Care Planning kann diese Dritten in die Lage versetzen die Therapie-Verlaufs-Entscheidung im Sinne des betroffenen Patienten zu treffen.

 

 

§ 132g SGB V Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase, am 4. März 2017 vom Deutschen Bundestag verabschiedet, regelt die rechtlichen Voraussetzungen und Anforderungen an Patientenverfügungen. Sie können sich kostenlos bei Ihrem Hausarzt, bei Ihrer Krankenversicherung und bei der / dem Seniorenvertreter(in) Ihres Stadtbezirkes informieren.

 

 

Detaillierte Informationen erhalten Sie auch im Internet unter www.dermedizinethiker.de und unter dem Suchbegriff Adcanced Care Planning . Fachpersonal kann sich direkt an Prof. Dr. Marckmann, Kliniken der Ludwig-Maximilians-Universität München unter marckmann@lmu.de wenden.

 

 

Eine gute Information erhalten Sie im Internet auch unter

 

 

https://www.meinepatientenverfügung.de/advance-care-planning-%C2%A7132g-sgb-v-pflegeeinrichtungen/

 

 

Darüber hinaus hat der GKV-Spitzenverband auf seiner Internetseite unter

 

 

https://gkv-spitzenverband.de/krankenversicherung/hospiz_und_palliativversorgung/letzte_lebensphase/gesundheitliche_versorgungsplanung.jsp

 

 

Informationen veröffentlicht und bietet dort kostenlose Dokumente und Links an.

 

 

 

 

 

 

Achtung - Aktuelle Rechtsprechung beachten :

Haben Sie eine Betreuungs- und / oder Konto-Vollmacht für Ihre Angehörigen oder andere Personen erstellt, damit diese im Notfall ggf. auf Ihre Konten (Girokonto, Sparkonten, usw.) zugreifen können ?

 

 

Dann müssen Sie nach aktuellster Rechtsprechung unbedingt folgenden Satz in diese (Vollmacht(en)) aufnehmen :

 

 

DIESE VOLLMACHT GILT UEBER MEINEN TOD HINAUS

 

 

Ansonsten enden alle Ihre Vollmachten mit Ihrem Tod, die bevollmächtigten Personen können bspw. nicht auf Konten bei der Sparkasse, Bank, usw. zugreifen und laufende Rechnungen, die Beerdigung, usw. mit dem Vermögen auf diesen Konten bezahlen. Lassen Sie sich bitte in den Beratungsstunden des Seniorenbeirates kostenlos und unverbindlich beraten . . . _ >

 

 

 

 

 

Bundesministerium der Justiz -Patientenverfügung

https://www.bmjv.de/DE/Themen/VorsorgeUndPatientenrechte/Betreuungsrecht/Betreuungsrecht_node.html;jsessionid=C280989F6D42407FE1914B05F87B6079.1_cid289

 

 

Bundesministerium der Justiz –Vorsorgevollmacht

 

 

Bundesministerium der Justiz –Betreuungsverfügung

 

 

Aktion Mensch : Betreuungsverfügung

http://www.familienratgeber.de/recht/betreuungsverfuegung.php

 

 

Patientenverfügung.de

http://www.patientenverfuegung.de/

 

 

Bundesärztekammer – Patientenverfügung

http://www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=2.60

 

 

é Seitenanfang

 

 

 Palliative Medizin, Hospize (Bitte auf den entsprechenden Namen klicken)

 

 

 

 

 

Tabuthema Sterben – Es trifft jeden von uns, ohne Ausnahme!

 

 

Charta zur Betreuung Sterbender

 

 

Deutscher Hospiz- u. Palliativ-Verband

 

 

Stationäre Hospize – Soziales & Recht – betanet

 

 

Christophorus Hospiz e.V.

 

 

Hospizdienst Da-Sein e.V.

 

 

Deutscher Kinderhospizverein

 

 

 

 

 

Hospizadressen in Deutschland
Der Wegweiser Hospiz und Palliativmedizin Deutschland veröffentlichst regelmäßig eine Übersicht über die Adressen der ambulanten Hospizdienste, der stationären Hospiz- und Palliativeinrichtungen sowie weiterer Einrichtungen im Hospiz- und Palliativbereich (z.B. Weiterbildungseinrichtungen). Es ist ein wesentliches Anliegen dieser Datenbank, Menschen den Kontakt zu einer Hospiz- oder Palliativeinrichtung in der Nähe zu ermöglichen. Die hier veröffentlichten Hospizadressen werden laufend aktualisiert (Stand: 20.03.2013).

 

 

Hospizadressen – Suchmaschine Wegweiser Hospiz und Palliativmedizin Deutschland
(zur Hospizsuche in der linken Spalte auf „Adressen-Suchmaschine“ drücken)
enthält neben der besagten Suchmaschine viele informative Texte zur Hospizarbeit und Palliativmedizin

 

 

Wer bietet was in der Hospiz- und Palliativversorgung?

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin bietet ebenfalls einen Wegweiser zur Hospiz- und Palliativ-Versorgung auf einer eigenen Internetseite unter https://www.wegweiser-hospiz-palliativmedizin.de/ an.

 

 

Spoezialisierte Ambulante Palliative Versorgung
( SAPV )

SAPV der Uni-Klinik München : http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Klinik-und-Poliklinik-fuer-Palliativmedizin/de/Fuer-Patienten/sapv1/index.html

 

 

Palliativ-Portal des IZP am Klinikum der Universität München : https://www.palliativ-portal.de/content/ambulantes-palliative-care-team-des-izp-am-klinikum-der-universit%C3%A4t-m%C3%BCnchen

 

 

SAPV der Barmherzigen Brüder München : https://www.barmherzige-muenchen.de/spezialisierte-ambulante-palliativversorgung-sapv/ueber-uns.html

 

 

SAPV Dasein e.V . : https://www.hospiz-da-sein.de/unsere-arbeit/sapv/

 

 

SAPV Palliativteam München West : https://www.ptm-west.de/

 

 

SAPV Christophorus Verein e.V . : https://www.chv.org/unsere-angebote-und-dienste/spezialisierte-ambulante-palliativversorgung-sapv.html

 

 

SAPV - Zentrum für ambulante Hospiz- und PalliativVersorgung München Land, Stadtrand und Landkreis Ebersberg : https://sapv-bayern.de/team/zentrum-fuer-ambulante-hospiz-und-palliativversorgung-muenchen-land-stadtrand-und-landkreis-ebersberg/

 

 

é Seitenanfang

 

 

BuMS -
Bürger für unser Münchner Stadtklinikum e.V.

In München formiert sich der Widerstand gegen die Pläne der Unternehmensberatung Boston Consulting Group ( BCG ) für das Münchner Stadtklinikum.

 

 

Insgesamt sollen nach derzeitiger Planung 770 Betten „abgebaut“ werden, 23 Abteilungen geschlossen und das Personal um 23 % - das sind 1.485 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – reduziert werden.

 

 

Das betrifft alle städtischen Kliniken, vor allem aber die Kliniken in München-Schwabing und in München-Harlaching.

 

 

Die Maßnahmen gefährden beide Kliniken in ihrer Existenz.

 

 

Die medizinisch-klinische Versorgung der Münchner Bevölkerung wird damit in eklatantester Weise gefährdet, eine wohnort-nahe Versorgung der Bevölkerung ist damit nicht mehr möglich, dies trifft vor allem die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger.

 

 

Wir – Beschäftigte des Stadtklinikums und Bürgerinnen und Bürger in München – haben deshalb den Verein BuMS -
Bürger für unser Münchner Stadtklinikum e.V.
gegründet.

 

 

Hier erhalten Sie weitere Informationen

Bitte Button drücken

 

 

 

 

 

 

Wenn Sie uns unterstützen oder in unserem Verein mitarbeiten möchten . .

Bitte Button drücken

 

 

 

é Seitenanfang

 

 

Wohnen, Mieten

 

 

 

 

Druckbare Form aller Beratungsstellen in München

(Bitte Button drücken)

 

 

Mieterbeirat Landeshauptstadt Muenchen

Der Mieterbeirat der Landeshauptstadt München ist ein parteiunabhängiges städtisches Gremium und Bindeglied zwischen Mietern, Politik, Öffentlichkeit und Verwaltung. Er berät und informiert Mieter kostenlos.

http://www.mieterbeirat-muenchen.de

 

 

Mieterverein München (Deutscher Mieterbund)

http://www.mieterverein-muenchen.de/

 

 

Geschäftsstelle :

Sonnenstr. / Ecke Schwanthalerstr.

Tel. 089-55 21 43-0

Für eine Email-Anfrage : http://www.mieterverein-muenchen.de/servicenavigation/kontakt.html

 

 

Notfall-Nummer des Mietervereins (Infos dazu lesen) :

 

 

089-18 91 44 04

 

 

Mieterverein Mieter helfen Mieter e.V.

 

Wir sind ein Münchner Mieterverein, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Mieterinnen und Mietern von Wohnungen fachkundig und schnell zu helfen und rechtlich zu beraten.
Der Verein wurde 1982 gegründet, hat seinen Sitz in München und ist in das Vereinsregister eingetragen. Der Verein versteht seinen Zweck als ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig und dient der Verbraucherberatung. Jeder kann bei uns Mitglied werden und damit die vielfältigen Beratungs- und Hilfsangebote unseres Vereins in Anspruch nehmen.

 

 

MIETER HELFEN MIETERN
Münchner Mieterverein e.V.
Weißenburger Straße 25
81667 München
Tel.
(089) 44 48 82-0
Fax (089) 44 48 82-10
Email :
info@mhmmuenchen.de

Internet : http://www.mhmmuenchen.de/

 

 

Mieterberatung der Stadt München (kostenlos)

Mieterinnen und Mieter sowie Vermieterinnen und Vermieter in der Landeshauptstadt München erhalten im Amt für Wohnen und Migration kostenlose Informationen zu allen mietrechtlichen Fragen und zu Mietpreisen bei freifinanzierten Wohnungen

Öffnungszeiten
  : Mo., Mi., Fr.: 8.30 bis 12 Uhr, für Berufstätige: 15 bis 17 Uhr
Telefonische Beratungszeiten:
Montag bis Mittwoch von 13.30 bis 15 Uhr
Donnerstag von 10 bis 12 Uhr

 

 

Bitte vereinbaren Sie unbedingt einen Termin!
 
Mietberatung
Amt für Wohnen und Migration
Franziskanerstr. 8
81669 München
Terminvereinbarung:
Tel. (089) 233-40200

 

 

Mieterinnen und Mieter, die sich hier persönlich beraten lassen wollen, können telefonisch unter 233-40200 oder online unter http://www.muenchen.de/rathaus/terminvereinbarung_soz.html einen Termin vereinbaren..

 

 

Mieterberatung der SPD (kostenlos)

München-Pasing :

Die SPD im Münchner Westen bietet wieder eine kostenlose Mieterberatung an. Die Beratung wird übernommen von der Rechtsanwältin Katja Weitzel, die auch Vorsitzende des Münchner Mieterbeirats ist. Die Beratung findet von 17.30 bis 19.30 Uhr statt. Zur besseren Koordinierung wird um telefonische Anmeldung gebeten.

 

SPD-Bürgerbüro

Alte Allee 2
81245 München-Aubing/Pipping

Tel. (089) 88998196

 

 

München-Schwabing:

Das Bürgerbüro bietet folgende regelmäßigen kostenlosen Beratungen an

  • Künstlersozialberatung
    Jeden Mittwoch 16.00 – 17.00 Uhr
    Terminvereinbarung unter Tel. 3 08 13 13 erforderlich
  • Schuldnerberatung
    Jeden Mittwoch 17.00 – 19.00 Uhr
    Terminvereinbarung unter Tel. 3 08 13 13 erforderlich
  • Mieterberatung
    Jeden Donnerstag 17.30 – 19,30 h
    außer in Schulferien und an Feiertagen

 

 

SPD-Bürgerbüro

Belgradstr. 15a

80796 München

Tel. 089 1684367

 

 

 

 

 

Mieterberatung im Internet

https://www.wenigermiete.de/

 

 

Eine Internetplattform, die zunächst Eckdaten abfragt, dann rechtliche Situationen beurteilt und schließlich die technische und rechtliche Möglichkeit unter Einsatz der sog. Mietpreisbremse schafft einen Rechtanwalt mit der Durchsetzung einer Mietreduktion (bei einem freundlichen und professionellen Auftreten, um ein gutes Verhältnis zum Vermieter zu bewahren) zu beauftragen.

 

 

Kosten fallen lt. Information auf der Internetseite nur im Erfolgsfalle in Höhe eines Drittel der Jahresersparnis an.

 

 

 

 

 

Ich biete hier keine Wohnungsvermittlung . . ., aber einen Link

Das Ganze nennt sich Budenschleuder und ist eine EMail, in welcher sämtliche Zuschriften - das heisst alle Angebote und Gesuche – gesammelt werden, die bezüglich Wohnraum in und um München per EMail mitgeteilt werden. In mehr oder minder regelmäßigen Abständen gibt es dann eine Mail mit der aktuellen Sammlung, welche an alle „Insassen“ der Empfängerliste weitergeleitet werden. Das Ganze wird wohl seit ca. 2004 betrieben und die Liste wächst angeblich mit jedem Tag. Momentan befindet sie sich bei angeblich ca. 15000 Empfängern.

 

 

Das Ganze ist eine Private One-Man-Show: Der Weg führt ausschließlich über die E-Mail an budenschleuder@kraeftner.de - einfach eine E-Mail schreiben, ein kurzes Hallo und schon ist man in der Empfängerliste. Mehr unter dem Link

 

 

https://sendy.budenschleuder.de/faqs.html

 

 

Viel Glück bei der Wohnungssuche.

 

 

é Seitenanfang

 

 

Wohnen und Leben im Alter, Pflegebörse (beachten Sie bitte darüber hinaus auch die Seite “Seniorenvertretung”)

 

 

Wohnen-im-Alter.de

http://news.wohnen-im-alter.de

 

 

 

 

 

Ich kann und will hier keine Werbung für einzelne Einrichtungen anbieten, werde in meiner Eigenschaft als Seniorenvertreter jedoch immer wieder nach einem Alten-Pflege-Heim-Platz gefragt. Deshalb hier eine Übersicht mir bekannter Einrichtungen aus meinem eigenen Wohnumfeld :

 

 

Informationen zu Altenheimen und stationören Pflegeeinrichtungen

Altenheime, Pflegeheime, Kurzzeit- und Tagespflege sind Einrichtungen für ältere oder pflegebedürftige Menschen, die zu Hause nicht mehr versorgt werden können – Informationen der Stadt München

 

 

https://stadt.muenchen.de/service/info/altenhilfe-und-pflege/1087053/

 

 

Münchner Pflegebörse

Informationen der Stadt München zum Münchner Pflegebörse – Trägerverein für regionale soziale Arbeit e.V.

 

 

https://stadt.muenchen.de/service/info/muenchner-pflegeboerse/10196744/

 

 

Die Münchner Pflegebörse wendet sich an Senior*innen mit oder ohne Pflegebedarf sowie deren Angehörige in München und im Landkreis München.
Sie finden hier einen Überblick über verschiedene Beratungs- und Versorgungsangebote im Alter sowie über freie stationäre Pflegeplätze. Pflege- und sonstige Dienstleistungen werden ausschließlich durch die jeweiligen Anbieter erbracht.

 

 

https://www.muenchnerpflegeboerse.de/

 

 

 

 

 

AOK-Pflegenavigator

 

Der Pflegenavigator der AOK unter bietet nach einer Überarbeitung jetzt eine integrierte Suche nach geeigneten Pflegeheimen, Pflegediensten und unterstützenden Hilfsangeboten für pflegende Angehörige. Zudem ist das neu gestaltete Suchportal nun auch auf mobilen Endgeräten optimal nutzbar. Aktuell sind in der Datenbank mehr als 16.000 Pflegeheime, 15.000 Pflegedienste und etwa 6.400 unterstützende Angebote abrufbar.

 

 

Mehr Informationen unter https://aok-bv.de/hintergrund/dossier/pflege/index_21959.html

 

 

Den Pflegenavigator finden Sie unter  https://www.aok.de/pk/cl/uni/pflege/pflegenavigator/ /

 

 

Pflegebörse Giesing-Harlaching

Sie suchen einen zuverlässigen und qualifizierten ambulanten Pflegedienst in Giesing-Harlaching ? Hier können Sie sich über Anbieter sowie freie Kapazitäten informieren :

 

 

https://www.regsam.net/pflegeboerse-giesing-harlaching.html

 

 

Pflegeheime München, Umgebung

Hier erhalten Sie angeblich direkte Hilfe bei der Ermittlung freier Pflegeplätze in und um München :

 

 

https://www.altenheime.de/pflegeheime-muenchen

 

 

Wohnen im Alter - Kurzzeitpflegeplätze München, Umgebung

Nach eigener Beschreibung, die ich nicht beurteilen kann und will,
ist es getreu dem Motto „Nicht die Jahre in unserem Leben zählen, sondern das Leben in unseren Jahren“ das Ziel, Senioren und deren Angehörige mit den für sie geeigneten Einrichtungen zusammenzubringen und somit das Wohlbefinden und die Lebensqualität im Alter zu steigern. Pflegebedürftige und ältere Menschen können auf Wohnen-im-Alter.de mit Hilfe der zielgerichteten Suchfunktion bundesweit aus über 30.000 Pflegeeinrichtungen und Wohnangeboten das passende Haus finden.

Auch Senioren, die ihr Alter im eigenen Zuhause verbringen möchten finden bei uns die passende Betreuung und Pflege, Alltagshilfen sowie Angebote um den eigenen Wohnraum barrierefrei zu gestalten und somit Selbstständigkeit und Mobilität im Alter zu fördern.

Wir stehen für mehr Lebensqualität und Wohlbefinden im Alter, weshalb wir stetig darin wachsen, älteren Menschen in ihrem Lebensabend zu helfen und diesen zu erleichtern.

 

 

https://www.wohnen-im-alter.de/einrichtung/kurzzeitpflege/muenchen

 

 

Pflegebörse Landkreis München

Das Landratsamt München bietet in seinem Internetauftritt eine Pflegebörse an, die

 

 

eine Übersicht aller Einrichtungen der Altenpflege oder weiterführende Beratungsangeboten und Beratungsstellen in München und im Landkreis, freie Pflegeplätze für eine stationäre Pflege oder ambulante Pflegedienste wie zum Beispiel Wohnen mit Service, Kurzzeitpflege oder häusliche Versorgung, Informationen zum Thema Demenz und zur Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen, an. Verlinkt dann allerdings zur Münchner Pflegebörse (siehe oben).

 

 

https://www.landkreis-muenchen.de/themen/familie-und-soziales/senioren/pflege/pflegeboerse/

 

 

 

 

 

MünchenStift – Haus a.d. Rümannstr.

In einer ruhigen Wohngegend im Norden Schwabings gelegen, lädt unser großzügig gestaltetes Traditionshaus zum Wohlfühlen ein. Die Natur finden Sie direkt hinter dem Haus: in unserem weitläufigen Park mit Ententeich und Meerschweinchen-Haus. Die Innenstadt erreichen sie in wenigen Minuten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln - mit einer Bushaltestelle direkt vor dem Haus. 

 

 

https://www.muenchenstift.de/de/haeuser/pflegeheime/ruemannstrasse.html

 

 

Caritas St. Willibrord

Am Bayernpark, mitten in Schwabing, liegt das Caritas Altenheim St. Willibrord in unmittelbarer Nachbarschaft des Caritas-Zentrums mit einem Alten- und Servicezentrum, einem Mädchenwohnheim, einem Behindertenwohnheim, einem Kindergarten mit Spielplatz und einer Sozialstation. Ein Rundweg führt ums Haus, der Bayernpark ist direkt durch eine Gartentür mit dem Gelände verbunden. Die U-Bahn ist in fünf Minuten zu Fuß erreichbar, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten sind ebenfalls in fußläufiger Nähe.

 

 

https://www.caritas-altenheim-st-willibrord-muenchen.de/de

 

 

Damenstift am Luitpoldpark

Das Damenstift am Luitpoldpark in München blickt auf eine lange und traditionsreiche Geschichte zurück. Heute ist das Damenstift eine der besten Adressen für Pflege und Betreuung im Herzen der Landeshauptstadt. Die Einrichtung besteht aus zwei Häusern mit insgesamt 175 Pflegeplätzen, aufgeteilt auf vier Stationen. Dabei werden im Haus I schwerpunktmäßig die allgemeine Pflege und Betreuung der Bewohnerinnen sichergestellt.

 

 

https://damenstift.de/

 

 

Domicil Seniorenzentrum am Ackermannbogen GmbH

Die DOMICIL-Unternehmensgruppe kooperiert mit diesem hochmodernen Seniorencentrum Am Ackermannbogen mit dem Sozialreferat der Stadt München für ein innovatives Altenhilfeprojekt "Netzwerk für ältere Menschen". Das Projekt soll modellhaft den künftigen Bewohnerinnen und Bewohnern ermöglichen, im Alter zu sozial verträglichen Bedingungen eigenständig zu wohnen. Das Bauvorhaben steht im Einklag mit dem vom Stadtrat der Landeshauptstadt München beschlossenen wohnungspolitischen Handlungsprogramm "Wohnen in München IV", das u. a. auch die Förderung von Bauvorhaben für das Betreute Wohnen vorsieht.

 

 

https://www.domicil-seniorenresidenzen.de/standorte/muenchen-schwabing/haus

 

 

 

 

 

Wohnen im Alter am Ackermannbogen

https://www.ackermannbogen-ev.de/projektgruppen/projektgruppe-aelter-werden-am-ackermannbogen-aelwa/aelwa-ziele.html

Die Projektgruppe ÄlwA („Älter werden am Ackermannbogen“) im Verein Ackermannbogen e.V. wurde 2007 als „Cousinenkreis“ gegründet und 2010 in die Projektgruppe ÄlwA überführt. In Krise und Krankheit, ohne Angehörige in der Nähe, ist eine nah wohnende hilfsbereite Cousine, sei sie nun echt oder nur ernannt, eine große Hilfe. Mit dieser Idee fanden wir uns in der unmittelbaren Nachbarschaft zusammen.
In einer ersten „Helfergruppe“ die so entstand, legten wir eine Kartei aller Mitglieder an. Sie verzeichnet u. a. Name und Telefonnummer des Hausarztes und der im Krankheitsfall zu verständigenden Angehörigen. Jedes Mitglied wählte sich eine AnsprechpartnerIn, die für den Notfall Zugang zur Wohnung hat und über eine evtl. vorhandene Patientenverfügung und ähnlich Vertrauliches informiert ist.
Ziele der Projektgruppe ÄLWA

1.      Gegenseitige Unterstützung bei Krankheiten, Krisen oder Hilfebedürftigkeit direkt nach einem Krankenhausaufenthalt.

2.     Wir tauschen uns aus über die Erfahrungen mit Fachärzten, Kliniken und sonstigen therapeutischen Einrichtungen bzw. Unterstützungssystemen (z.B. Selbsthilfezentrum, ASD etc.) sowie ärztlich-medizinischen

3.     Wir beschäftigen uns mit Modellen stadtteilbezogener Altenhilfe, die Versorgungssicherheit rund um die Uhr in der eigenen Wohnung unter Einbeziehung ambulanter Pflegeteams und der Nachbarschaft bieten
(siehe „Wohnen bleiben im Viertel“).

4.     Organisation von Veranstaltungen und Erfahrungsaustausch mit verschiedenen Einrichtungen, Institutionen und Projekten.

 

 

Wohnen bleiben im Viertel

Das (zuvor beschriebene) Projekt Wohnen im Alter am Ackermannbogen gestaltet für Seniorinnen und Senioren Möglichkeiten im Viertel wohnen bleiben zu können. Eine genaue Information hierzu erhalten Sie hier :

https://www.ackermannbogen-ev.de/projektgruppen/projektgruppe-aelter-werden-am-ackermannbogen-aelwa/wohnen-im-viertel.html 

Eine unverbindliche und umfassende Beratung durch erfahrene Pflegekräfte ist möglich :

 

 

 

1.     Wohnen bleiben im Viertel – Beratungsbüro
Sophia Zech (Sozialpädagogin)
Tel. 089-322 086-0
Sprechzeiten: Di 14 – 16 Uhr, Do 10 – 12 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung

2.     Spezifische Pflegeberatung
Gabriele Hinz
Unverbindliche kostenlose Information zu
Pflegeleistungen und Unterstützungsangeboten.
Jeden 2. Mittwoch im Monat von 14 – 16 Uhr

 

 

Beide Beratungsangebote: Petra-Kelly-Str. 29

 

 

 

 

 

Einsam ? Allein ?

 

 

Im ASZ finden Sie neben einem täglichen Mittagessen auch täglich Veranstaltungen, Abwechslung, Unterhaltung und Hilfe

 

 

Eine Übersicht mit den Anschriften und Kontaktdaten der Alten- und Service-Zentren finden Sie hier . . . _ >

 

 

 

 

 

Weitere Hilfen bei Einsamkeit :

 

 

Die gute Stube e. V.

Schleißheimer Str. 274 / 278

 

 

80809 München

 

 

Tel. +49 89 - 30 76 58 24

 

 

EMail mail@diegutestube-muenchen.de

 

 

Internet http://www.diegutestube-muenchen.de

 

 

Derzeit : Donnerstags und Freitags jeweils ab 15:00 Uhr

 

 

Kinder von gestern e. V.

Schleißheimer Str. 53

 

 

80797 München

 

 

Tel. 089-36 00 82 82

 

 

EMail info@kvg-ev.de

 

 

Internet http://kvg-ev.de/

 

 

 

 

 

Mit Rolli ins Grüne

Mit Rollstuhl nur in der Wohnung ? Das muss nicht sein.

 

 

Sie wünschen sich mit Ihren Angehörigen, mit Ihren Freunden Ausflüge und Reisen zu unternehmen? Sie wollen zu Familienfeiern fahren oder einfach nur Orte, Veranstaltungen, Verwandte, Freunde besuchen ?  Sie wollen mit Ihren Angehörigen fahren, wann und wohin Sie wollen?
Unabhängig von Fahrplänen, Organisationen, öffentlichen Verkehrsmitteln, rollstuhlgerechen Bahnsteigen etc. …???

 

 

Es gibt Fahrdienste :

 

 

Johanniter Fahrdienst

https://www.johanniter.de/dienstleistungen/fahrdienste/behinderten-fahrdienst/behindertenfahrdienst-in-der-region-muenchen/

 

 

Tel. 089-19214

 

 

Malteser Fahrdienst

https://www.malteser-bayern.de/dienste-und-leistungen/leben-im-alter/fahrdienste.html

 

 

Tel. 0931-35964 - 361

 

 

ASB Fahrdienste

https://www.asb.de/unsere-angebote/fahrdienst

 

 

Rolli ins Grüne

http://rolli-ins-gruene.de/

 

 

Mit und ohne Fahrer, auch für Selbstfahrer

 

 

 

 

 

Rolli-ins-Gruene

 

 

Eduard-Spranger-Str. 42, 80935 München

 

 

EMail mail@rolli-ins-grüne.de

 

 

Tel. 089-37 15 73 01

 

 

é Seitenanfang

 

 

Renten- und Sozialversicherung

 

 

Deutsche Rentenversicherung

http://www.deutscherentenversicherung.de

 

 

Bundesverband der Betriebsrentner – BVB

http://www.bvb-betriebsrenten.de/

 

 

Kassenärztliche Vereinigung Bayerns KVB

http://www.kvb.de

 

 

Unabhängige Patientenberatung Deutschland

http://www.unabhaengige-patientenberatung.de

 

 

VdK Bayern

http://www.vdk.de/bayern

 

 

VdK-Ortsverband
                München-Oberwiesenfeld

www.vdk.de/ov-oberwiesenfeld

 

 

Informationen zum Sozialgesetzbuch – II. Teil

 

 

Ratgeber SGB II – 01. Informationen dazu

http://www.harald-thome.de/

 

 

Ratgeber SGB II – 02. Fachliche Hinweise der BA

http://www.harald-thome.de/sgb-ii---hinweise.html

 

 

Ratgeber SGB II – 03. Wissensdatenbank der Bundesagentur

http://wdbfi.sgb-2.de

 

 

 

 

 

 

Sozialwahl

https://www.sozialwahl.de

 

 

Was ist die Sozialwahl ?

Über 51 Millionen Versicherte bestimmen bei der Sozialwahl darüber, wer bei der Deutschen Rentenversicherung Bund, der Deutschen Rentenversicherung Saarland und bei den Ersatzkassen der gesetzlichen Krankenversicherung in den jeweiligen Parlamenten sitzt und dort die wichtigen Entscheidungen trifft. Denn die gesetzliche Sozialversicherung ist selbstverwaltet. Das heißt, Versicherte haben ihre eigenen Parlamente. Diese beschließen über den Haushalt, über die Gestaltung neuer Leistungen, berufen den Vorstand und entscheiden beispielsweise auch über Fusionen. Das Prinzip: Wer Beiträge einzahlt oder eingezahlt hat, der soll auch mitbestimmen.

Mit ihrer Stimmabgabe stärken Versicherte und Rentner ihren ehrenamtlichen Vertretern in der Selbstverwaltung für ihre demokratische Arbeit den Rücken. Die Wahlberechtigten machen damit von ihrem Mitbestimmungsrecht Gebrauch. Bei der Sozialwahl geht es um ihre Rente, ihre Gesundheitsversorgung und damit auch um ihre Zukunft und die ihrer Kinder. Der Gesetzgeber hat die Sozialwahl als festen Bestandteil der Demokratie in Deutschland verankert. Sie ist seit 1953 bewährtes Modell des Interessenausgleichs und trägt damit zur Leistungsfähigkeit Deutschlands und zum sozialen Frieden bei.

Die Sozialwahl ist nach der Bundestagswahl und der Europawahl die drittgrößte Wahl in Deutschland. Sie findet alle sechs Jahre statt und ist eine reine Briefwahl. Die Stimmabgabe ist ausschließlich per Post möglich und natürlich portofrei – die über 100.000 Briefkästen der Post sowie der vielen DHL-Stationen sind die Wahlurnen. Versicherte erhalten die Wahlunterlagen mit dem roten Brief bequem nach Hause zugestellt.

 

 

é Seitenanfang

 

 

Weiterbildung für Ehrenamtliche

Weiterbildungsangebote gibt es derer sehr viele von unterschiedlicher Qualität. An dieser Stelle informiere ich über Anbieter aus meinem Ehrenamtsspektrum – ohne diese Angebote bewerten zu wollen oder zu können. Sicherlich sprechen Anbieter wie der VdK, der Christophorus Hospizverein oder das Evangelische Bildungswerk München für sich. Aber beachten Sie bitte, dass ggf. eine Mitgliedschaft beim VdK oder Christophorus Hospizverein Preise für Kursangebote reduziert. Bitte drücken Sie auf den links stehenden Anbieternamen.

 

 

VdK Bayern

In unseren Ressorts „Leben mit Behinderung“ und „Leben im Alter“ erhalten Sie umfassende, individuelle Beratung zu Themen wie Gesundheit, Pflege und Vorsorge. Für die Belange der Schwerbehindertenver-treter bieten wir ein eigenes Seminarangebot

 

 

Leben mit Behinderung

Das Ressort „Leben mit Behinderung“ des VdK Bayern bietet Menschen mit Behinderung aller Altersgruppen und deren Angehörigen Unterstützung und Beratung zur Förderung der Inklusion. Im Vordergrund steht eine umfassende, individuelle Beratung zu den Themen Institutionelle Hilfen, Alltagshilfen, Netzwerke (Verbände, Reha, Schulen), Bildung, Freizeit, Barrierefreiheit und ehrenamtliche VdK-Freizeitbegleiter.

 

 

Leben im Alter

Wenn man älter wird, rücken oft neue Themen ins Blickfeld. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des VdK Ressorts „Leben im Alter“ informieren beispielsweise über Vorsorgevollmachten, Patientenverfügungen, alternative Wohnformen und barrierefreies Umbauen. Auch einfachere Alltagshilfen und Hilfsmittel können älteren Menschen den Alltag erleichtern und die Lebensqualität erhöhen

 

 

eBW - Evangelisches Bildungswerk München e.V.

Das Evangelische Bildungswerk München e.V. ist der Dachverband für die evangelischen Gemeinden und Dienste zur Förderung und Unterstützung der Erwachsenenbildung im Dekanat München. Dazu gehören Angebote zur Fortbildung für Non-profit-Organisationen, für freiwillig oder beruflich Engagierte, für die Eltern-Kind-Arbeit und für die Arbeit mit Älteren im Seniorenprogramm.

 

 

 

Christophorus Hospizverein München

Der Christophorus Hospiz Verein in München kümmert sich seit mehr als 30 Jahren um sterbende Menschen und begleitet sie in der letzten Phase ihres Lebens. Eine wichtige Unterstützung unserer hauptamtlichen Teams sind ehrenamtliche Hospizhelfer. Sie betreuen Patienten und Angehörige bis zu vier Stunden wöchentlich, bringen Zeit und Bereitschaft zu Gespräch mit, hören zu oder sind einfach nur da. Sie begleiten auch bei Spaziergängen, Einkäufen oder Arztbesuchen und übernehmen in kritischen Situationen Tag- oder Nachtwachen. 
Die Hospizhelfer werden sorgfältig geschult und auf ihre Aufgabe vorbereitet und werden von den hauptamtlichen Einsatzleitungen des CHV (Team der Sozialen Arbeit) koordiniert und unterstützt.
Weitere Informationen, wie wir ehrenamtliche Hospizhelfer auf ihre Aufgabe vorbereiten, finden Sie hier.

 

 

é Seitenanfang

 

 

 Fohmärkte

 

 

 

Einmal im Jahr - in der Regel zwischen Mai und Juli - veranstalteten einige Münchner Stadtviertel einen Hofflohmarkt. Hier können die Hausbewohner in ihrem eigenen Hinterhof oder manchmal auch vor ihrem Haus auf der Straße ihre alten Schätze verkaufen. Verkaufsständen auf den Gehwegen sind genehmigungspflichtig, da sie öffentlichen Raum belegen, in der Vergangenheit wurde aber in der Regel auch von den Behörden ein Auge zugedrückt.

Der besondere Charme der Hof-Flohmärkte liegt in ihrem privaten und kommunikativen Charakter. Die Hof-Flohmärkte sind eine nachbarschaftliche, nicht-gewerbliche Aktion. Für Profi-Verkäufer/Händler gibt es daher keinen Platz. Teilnehmende Häuser sind i.d.R. gekennzeichnet, z.B. durch Luftballone im Eingangsbereich.

 

 

Hier finden Sie